Tagesfahrt 2012 der Lorscher CDU führte an die Mosel

Die Tagesfahrt ist im Programm der Lorscher CDU schon seit vielen Jahren fest verankert. Dieses Jahr führte sie die Mitglieder und Freunde des Stadtverbandes an die Mosel.

Früh morgens starteten die Teilnehmer in Richtung Rheinland-Pfalz, wo sie ein abwechslungsreiches und spannendes Programm erwartete.

Der Weg führte die Gruppe zunächst in eine der ältesten Städte Deutschlands nach Trier. Mit dem Bus und zu Fuß wurde die geschichtsträchtige Stadt erkundet und dank redegewandter Stadtführer in kurzer Zeit kennengelernt. Die Teilnehmer bestaunten den Ausblick vom Petrisberg über das gesamte Stadtgebiet, besichtigten die noch erhaltenen Mauern der Kaisertherme sowie das kurfürstliche Palais im Palastgarten und die daneben liegende Konstantinbasilika mit bestehenden Mauern aus dem vierten Jahrhundert. Die Basilika  Krönender Abschluss in Trier war die Porta Nigra, das ehemalige römische Stadttor, das als das besterhaltene Deutschlands gilt. Das „Schwarze Tor“ verdankt seinen Namen den etwa 7200 Sandsteinen, die sich durch Verwitterung schwarz färben, und gehört neben zahlreichen weiteren antiken Bauten zum UNESCO-Welterbe Römische Baudenkmäler.

Nach einem kurzen Stadtbummel ging die Reise direkt weiter nach Bernkastel-Kues. Dort bot sich erneut die Gelegenheit zu einem Bummel durch die jahrhundertealten Fachwerkhäuser und zu dem historischen Marktplatz. Lange konnten die Christdemokraten jedoch nicht in der Stadt verweilen, denn schon stand der nächste Programmpunkt auf dem Plan: eine Schifffahrt auf der Mosel. Mit einem wunderbaren Blick auf die Weinanbaugebiete und inmitten einer holländischen Blaskapelle, die gut gelaunt zur Unterhaltung aller beitrug, ging es flussaufwärts weiter nach Traben-Trabach.

Dort angekommen spazierte die Gruppe zur Alten Zunftscheune und genoss bei regionalem Wein und gutem Essen den Abend. Beeindruckt von der liebevoll gestalteten alten Scheune ließen sie die Tagesfahrt ausklingen.
Zum Abschluss dankte die Stadtverbandsvorsitzende Christiane Ludwig-Paul im Namen aller Teilnehmer den Helfern, vor allem aber Peter und Gisela Helwig für die Organisation der Fahrt. Schon jetzt freuen sich die Mitglieder und Freunde der CDU auf die nächste Fahrt im kommenden Jahr.

07.10.2012 / Katrin Fetsch